Der Säure-Basen-Haushalt – Teil 2 – Anita Sprenger

Der Säure-Basen-Haushalt – Teil 2

12 Möglichkeiten, damit sich Dein Körper in einem ausgeglichenen Basen-Säuren-Haushalt befindet und Dein Immunsystem verbessert

 

1. Trinke viel Wasser

Ausreichende Wasseraufnahme unterstützt alle Körpersysteme und beseitigt überschüssige Giftstoffe. Trinke täglich mindestens 1.5 – 2 Liter stilles Wasser oder basische Tees, um Deine Körpersysteme reguliert zu halten. Für einen zusätzlichen Schub reiche Dein Wasser mit Zitronensaft an. Zitronenwasser ist stark basisch und enthält Vitamin C, was die Verdauung unterstützt.

2. Unterstütze Deine Lymphe

Das Lymphsystem besteht aus Lymphkapillaren und Lymphgefässen. Lymphkapillare sind die feinsten Verästelungen der Lymphgefässe und durchziehen fast alle Körpergewebe. Die Aufgabe der Lymphkapillaren besteht darin, die Interzellulärflüssigkeit aufzunehmen und als Lymphe zu den Lymphgefässen zu transportieren. Eine wichtige Aufgabe der Lymphflüssigkeit besteht darin, die Giftstoffe und Abfallprodukte zu sammeln und zur Leber, dem wichtigsten Entgiftungsorgan des Körpers zu transportieren, wo sie unschädlich gemacht und aus dem Körper beseitigt werden.

Unterstütze die lymphatische Entgiftung durch eine tägliche Trockenbürstenmassage des ganzen Körpers. Die Haut ist unser grösstes Organ und zählt zu den Entgiftungs- und Ausleitungsorganen. Trockenbürsten öffnet und stimuliert die Hautporen und löst tote Zellen und Giftstoffe. Durch Schwitzen und Wärme, z.B. Sauna und Sport, werden die Schweissdrüsen angeregt und somit Säuren und Gifte ausgeschieden. Atemübungen oder atemorientierte Formen des Yoga, helfen dabei hervorragend.

Die zweite Wirkung einer Trockenbürstenmassage ist, dass die Lymphflüssigkeit in den Lymphkapillaren stimuliert und ihre Bewegung gefördert wird. Ohne Stimulation der Haut, einer gezielten Atemtechnik und Bewegung, wie z.B. hüpfen, bewegt sich die Lymphflüssigkeit sehr träge. Ausserdem werden durch die Trockenbürstenmassage die Lymphknoten aktiviert. In den Lymphknoten werden Bakterien und Fremdkörper bekämpft.

3. Tausche Kaffee gegen Kräuter- oder grünen Tee ein

Grüner Tee ist stark basisch. Versuche auch Jasmin-, Sencha- oder Matchatee, aber keine Früchtetees.

4. Ersetze Zucker durch Stevia oder einer kleinen Menge Honig

Zucker ist eines der säurehaltigsten Nahrungsmittel, und taucht überall in unseren Lebensmitteln auf. Versuche, Zucker durch Stevia oder ein wenig Honig zu ersetzen. Besser noch wäre es, ganz auf Zucker zu verzichten.

5. Iss zu jeder Mahlzeit einen Salat oder grünes Gemüse

Blattgemüse ist stark basisch und sauerstoffreich. Reichere Deinen Smoothie mit grünem Gemüse oder Gemüsepulver an, oder kaufe flüssiges Chlorophyll, um es in Dein Wasser zu geben. Trinke so oft wie möglich frische grüne Gemüsesäfte.

6. Ölziehen

Nimm 1 Esslöffel rohes Bio-Kokosöl und schwenke, schlürfe und sauge es 5 bis idealerweise 20 Minuten. Das Öl muss immer in Bewegung bleiben. Am besten machst Du es unter der Dusche. Anschliessend spuckst Du das Öl in ein Papiertuch aus und schmeisst es in den Müll. Damit verhinderst Du, dass die Giftstoffe im Wasser landen.

Diese uralte ayurvedische Praxis bewirkt, dass Du Deinen Mund reinigst und entgiftest, sich Säuren ausgleichen und schlechten Atem beseitigt. Ausserdem hilft es bei Zahnfleischbluten, bekämpft Karies, verringert Zahnbelag und lässt die Zähne wieder weiss werden. Am besten wirkt Öl ziehen auf nüchternen Magen, also auch davor kein Wasser trinken.

Wenn Du Zahnfüllungen aus Amalgam hast, solltest Du diesen Punkt auslassen, denn damit löst sich das Quecksilber aus den Plomben.

7. Kaue Dein Essen

Dies mag offensichtlich klingen, aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Verdauung im Mund beginnt, denn der Speichel ist basisch. Ideal wäre es, jeden Bissen 20 bis 40-mal zu kauen.

8. Schwitze oder bade es aus

Je mehr wir schwitzen, desto mehr Giftstoffe geben wir frei. Je weniger Giftstoffe in unseren Systemen sind, desto weniger sauer ist der Körper. Infrarot-Saunen, Dampfbäder und heiße Yoga-Kurse sind fantastische Möglichkeiten, um Dein Schwitzen auf die nächste Stufe zu bringen. Auch Basen-Fussbäder helfen schon sehr gut. Zu beachten gilt, dass ein Basenbad oder Basenfussbad mindesten 45-60 Minuten dauern sollte. Erst dann lösen sich die Säuren aus dem Körper. Auch die Verwendung von basischer Körperpflegemittel unterstützt die Entsäuerung.

9. Bewege Deinen Körper

Treibe regelmäßig Sport, um Säuren aktiv aus dem Körper zu entfernen. Dies hält das Lymphsystem am fliessen und erzeugt ein basisches Milieu im Körper. Tanzen, Laufen und Schwimmen sind grossartig, um die Lymphe in Schwung zu bringen. Restorative (stärkende) Praktiken wie Iyengar-Yoga, Yin-Yoga und sanftes Dehnen wirken auch gegen Säuren, die sich aus intensiver Aktivität aufgebaut haben. Wechsle Deine Aktivitäten ab.

10. Schlaf und Stressabbau

Stress erzeugt Zellsäure. Arbeite immer daran, Dich wieder ins Gleichgewicht zu bringen, indem Du stärkende Rituale schaffst, die Dich gut fühlen lassen und Deine Verbindung zwischen Seele, Geist und Körper ausgleichen. Früh ins Bett gehen, so oft wie möglich meditieren, Basenbäder nehmen, Tagebuch führen, nach dem Abendessen spazieren gehen etc. Tue was immer nötig ist, damit Du Dich ausgeglichen und zentriert fühlst.

11. Bitterstoffe

Nimmt man Bitterstoffe vor den Mahlzeiten zu sich, kann die Entsäuerung noch effektiver vonstattengehen. Bitterstoffe unterstützen die Leber, fördern die Verdauung und den Stoffwechsel. Dadurch werden die Säuren schneller aus dem Körper ausgeleitet. Bitterstoffe können aus basischen Kräutermischungen, Kräuterbitter, Bittertropfen oder durch Tees aus z.B. Löwenzahn, gelber Enzian, Engelswurz, Wermut, Schafgarbe, Kardamom etc. bestehen.

12. Basische Mineral- und Vitalstoffe

Um den Körper am Anfang einer Entsäuerung noch zusätzlich zu unterstützen, können basische Mineral- und Vitalstoffe helfen, die Depots aufzufüllen und die nachkommende Säure zu neutralisieren. Dazu eignen sich qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, die Vital- und Mineralstoffe und Spurenelemente im natürlichen Verbund liefern.